Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Google Map Application
Karte
Liste
Orte
Personen
- = +
Bild
Schillerpark Siedlung

Synthese von Großstadt und grünem Rückzugsort

Zu Beginn der 1920er Jahre beauftragten die Genossenschaften der Berliner Spar- und Bauvereine Bruno Taut mit dem Entwurf für ein neues soziales Wohnprojekt in der Berliner Innenstadt.

Quelle: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Die Siedlung Schillerpark (undatiert)

In seiner Architektur strebte Taut nach einer harmonischen Synthese vom Großstadtleben und grünem Rückzugsort, die als Pendant zu den überfüllten und oft unhygienischen Wohnverhältnissen in Berliner Mietskasernen dienen sollte. Dabei lag der Schwerpunkt auf räumlicher Offenheit in und um die Siedlung herum. Dementsprechend bestanden die Außenwohnräume der Siedlung sowohl aus breiten Straßen, als auch aus großen inneren Höfen mit Grünanlagen.

Erinnerungen von Klaus-Peter Hackenberg und Annett Gries

Klaus-Peter Hackenberg und Annett Gries beschreiben 2004 rückblickend die Gartenarchitektur der Siedlung Schillerpark.

Eingesprochener Text aus: Stadt + Grün, 8/2004, S. 46-47

Als die Bauarbeiten 1930 abgeschlossen wurden, gab es für jede Einkommensstufe 303 Wohnungen mit unterschiedlicher Zimmeranzahl. Die dreigeschossigen Wohngebäude zeichneten sich mit ihrer für die damaligen Wohnbedingungen in Berlin großzügigen Ausstattung mit Bädern, Küchen und einer zur Sonne orientierten Loggia aus. Ein durchgehendes Dachgeschoss bot Waschküche und Trockenräume für jedes Haus.

Mit ihrer Anlehnung an den Architekturstil der Amsterdamer Schule wirken die dunkelroten Backsteinhäuser in ihren äußerlichen Form eintönig. Ihre Erscheinung stand jedoch in Einklang zu dem sozialen Leitbild Tauts, das vorsah, die Kosten für Bewohnerinnen und Bewohner gering zu halten.

Seit Juli 2008 gehört die Siedlung zum UNESCO-Weltkulturerbe.

vorheriges Bild nächstes Bild
Alternativ Text für Bild (ALT-Tag) Bild vergrößern
Quelle: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Bau der Schillerpark Siedlung (undatiert)

Bild vergrößern
Quelle: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Bau der Schillerpark Siedlung (undatiert)

Bild vergrößern
Quelle: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Treppenhaus der Schillerpark Siedlung (undatiert)

Bild vergrößern
Quelle: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Hauseingang der Schillerpark Siedlung (undatiert)

Bild vergrößern
Quelle: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Innenhof der Schillerpark Siedlung (undatiert)

Bild vergrößern
Quelle: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Glasfront auf der Rückseite (undatiert)

Bild vergrößern
Quelle: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Ansicht der Schillerpark Siedlung (undatiert)

Bild vergrößern
Quelle: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Die Schillerpark Siedlung bei Nacht (undatiert)

Alternativ Text für Bild (ALT-Tag) Bild vergrößern
Quelle: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Bewohner der Schillerpark Siedlung (undatiert)

Alternativ Text für Bild (ALT-Tag) Bild vergrößern
Quelle: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG

Die Bristolstraße 1940

Zerschlagung der Gewerkschaften 1933 Zerstörte Vielfalt DGB
02. Mai 1933