Direkt zur Hauptnavigation dem Inhalt oder zum Seitenfuß

Google Map Application
Karte
Liste
Orte
Personen
- = +
Bild
Aus dem Leben der Gewerkschafterin

Anna Schreiber

Anna Schreiber, geb. Wolf (geb. 1898 in Berlin; gest. unbekannt) war in den Siemens-Kleinbau-Werken als Betriebsrätin angestellt. Im Dezember 1933 verhafteten Nationalsozialisten die in der Widerstandsgruppe des Einheitsverbandes der Metallarbeiter Berlins (EVMB) engagierte Anna Schreiber und lieferten sie in das Berliner Gestapo-Hausgefängnis ein.

Sie war Mitglied der KPD und engagierte sich für den kommunistischen Wassersportverein. Seit 1931 war sie als EVMB-Mitglied und Betriebsrätin der Siemens-Kleinbau-Werke beschäftigt. Im Bestreben, den EVMB seit Herbst 1933 illegal wiederaufzubauen, richtete sie eine kommunistische Kurierstelle in ihrer Wohnung ein, die den EVMB-Mitgliedern als Treffpunkt diente. Für diese Aktivitäten verurteilte das Berliner Kammergericht Anna Schreiber im Juni 1934 zu fast zwei Jahren Haft. Über ihren weiteren Lebensweg ist nichts bekannt.

Siemens Corporate Archives

Zugbrücke über dem Stichkanal (1925)

Zerschlagung der Gewerkschaften 1933 Zerstörte Vielfalt DGB
02. Mai 1933